Aktuelles

17.11.2019 JKR-Schulsanitäter besuchen „Tag der offenen Tür der Berufsfachschulen des Gesundheitswesens der Klinikum Bayreuth GmbH“

Am Samstag, den 16. November besuchten die Schulsanitäter den „Tag der offenen Tür der Berufsfachschulen des Gesundheitswesens der Klinikum Bayreuth GmbH“. Mit einer Stempelkarte ausgerüstet absolvierten jeder einzelne einen Stationslauf und lernte so mit sehr abwechslungsreichen und liebevoll gestalteten Methoden und stets unter der Obhut der Schüler des 3. Lehrjahres die unterschiedlichsten Facetten des Pflegeberufes kennen. Stempel-Stationen waren ein „Speed-Dating“, bei dem die Schulsanitäter die Schüler der Krankenpflege, der Kinderkrankenpflege und der Krankenpflegehilfe zu den einzelnen Ausbildungen befragen konnten, das Testen von Babybrei, die Versorgung eines Säuglings (Baden, Wickeln, Reinigen des Nabels und Legen einer Sonde), ein Rollstuhlparcour und ein Organquiz, die Kontrolle von Vitalzeichen und das richtige Anwenden eines Desinfektionsmittels. Zudem konnte man sich noch in Anästhesie üben, die Pädiatrie kennenlernen und verschiedene Vorträge besuchen.
Sehr schön war, dass an diesem Tag auch viele ehemalige Schüler unserer Schule involviert waren, die den Pflegeberuf ergriffen haben. So wurde an vielen Stationen ein überraschtes Wiedersehen gefeiert, was den Schulsanitätern durch eine besondere Betreuung der einstigen Mitschüler zugutekam.


Claudia Popp (Leiterin des Schulsanitätsdienstes)


 

05.11.2019 Aktion "Gaffen geht gar nicht"

„Gaffen geht gar nicht“ - so lautet derzeit ein Slogan des Radiosenders Bayern3.
„Gaffen geht überhaupt nicht und ist richtig doof!“ war die Aussage aller 5. Klassen,
die Mitte Oktober am Projekt der Leiterin des Schulsanitätsdienstes unserer Schule
teilgenommen haben. In einer Unterrichtsstunde wurde im Zuge eines Rollenspiels
eindrucksvoll bewiesen, wie es ist, hilflos am Boden zu liegen, während alle
Umstehenden nur damit beschäftigt sind, das beste Bild von der Situation zu
bekommen. In der anschließenden Diskussionsrunde war schnell klar, dass es für die
Schüler unbegreiflich ist, warum viele nur auf Likes aus sind anstatt jemandem zu
helfen. Bemerkenswert war auch, dass sich die Schüler, die in einem Rollenspiel die
Aufgabe des Gaffers gezogen hatten, gar nicht wohl in ihrer Haut fühlten („Ich wollte
lieber dem, der da am Boden lag helfen, aber ich durfte ja nicht, da ich was anderes
auf meinem Zettel stehen hatte.“). Zum Abschluss der Stunde hatten die Schüler
auch viele Vorschläge, was sie selbst in einer derartigen Situation tun könnten, um
die Erwachsenen davon abzuhalten oder ihnen zumindest die Tragweite ihres
Verhaltens deutlich zu machen.
Bayern 3 war von der Aktion an unserer Schule so begeistert, dass sie einen Reporter
schickten, der die 5 b während dieser Unterrichtsstunde begleitete. Anders als
erwartet waren die Schüler durch das Mikrofon überhaupt nicht eingeschüchtert,
sondern erzählten umso engagierter, was sie zu diesem Thema zu sagen hatten.
Stolz berichteten die Schüler dann auch, dass sie diese Sequenz in der darauf
folgenden Woche auch häufiger im Radio gehört hatten. Das Video der Aktion ist auf
der Seite des Senders auf Facebook zu finden.


Claudia Popp (Leiterin des Schulsanitätsdienstes)